Gesunde Öle – wichtige Bausteine einer gesunden Ernährung

In der menschlichen Ernährung spielen Fette eine wichtige Rolle, denn diese ermöglichen die optimale Funktion unterschiedlicher Stoffwechselprozesse. Nur wenn die „richtigen“ Fette und Öle in der Nahrung enthalten sind, kann eine optimale Gesundheit des menschlichen Körpers gewährleistet werden.

Schon seit vielen Hundert Jahren wissen die Menschen um die gesundheitsfördernde Wirkung von gesunden Ölen. Deshalb wurde schon damals bewusst Leinöl, Olivenöl oder Sesamöl bei der Zubereitung von Speisen verwendet. Diese Öle belasten den menschlichen Körper kaum aber ermöglichen:

• die konzentrierte Speicherung von Energie,
• eine Verringerung ständiger Schwankungen im Blutzuckerspiegel,
• die optimale Funktion von Hormonen und Enzymen,
• das Eintreten eines natürlich gesteuerten Sättigungsgefühls,
• eine Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen und
• eine optimale Funktion des Gehirns.

Deshalb sollten Öle die industriell in großen Mengen hergestellt werden, in der menschlichen Ernährung eine untergeordnete Rolle spielen. Diese werden zum überwiegenden Teil in durchsichtigen Plastikflaschen im Handel angeboten und haben eine sehr lange Haltbarkeit. Durch den Zusatz chemischer Stoffe sind diese Öle für den menschlichen Körper vollkommen wertlos. Gesunde Öle werden aus von Hand entsteinten und gepressten natürlichen Kernen hergestellt und kalt gepresst. Dadurch bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe enthaltenen. Als gutes Beispiel für ein gesundes Öl gelten Leinöl, Fischöl, Kokosöl, Olivenöl, Sesamöl, Erdnussöl, Distelöl oder Walnussöl, da diese Öle über einen sehr hohen Gehalt an Omega 3-Fettsäuren verfügen.

Da in der menschlichen Ernährung sehr oft zu viele Omega 6-Fettsäuren dem Körper zugeführt werden, ist die gesundheitsfördernde Leinöl Wirkung nicht von der Hand zu weisen. Omega 3-Fettsäuren kommen in unserer Ernährung oftmals zu kurz und das kann das körperliche Wohlbefinden negativ beeinflussen. Die gesundheitsfördernde Leinöl Wirkung kann sich voll entfalten, wenn dieses gesunde Öl maßvoll in die Ernährung integriert wird.

Dieses gesunde Öl darf allerdings nicht erhitzt werden, eignet sich also überhaupt nicht zum Frittieren oder Braten. Es passt durch seinen ausgeprägten feinen Geschmack sehr gut zu fast allen Salaten. In einigen regionalen Küchen wird dieses auch zu warmen Gerichten serviert, wie zum Beispiel: Pellkartoffeln und Kräuterquark. Welches gesunde Öl bevorzugt bei der eigenen Ernährung Beachtung finden sollte, ist allerdings nicht vorschreibbar, sondern reine Geschmackssache.

Mehr Informationen finden Sie auf www.fandler.at!

Tags:

Leave a Comment